Herzlich willkommen auf dem Atlas Reisen Blog!

Hier finden Sie eine Auswahl von spannenden und nützlichen Beiträgen zu den Themen Reisen, Ferien und Freizeit. Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung in der Reisebranche und lassen Sie sich auf unserem Blog für Ihre nächste Reise inspirieren!

3 interessante Fakten rund ums Bahnreisen

Bahnreise-3-interessante-fakten

Das Reisen mit der Bahn ist nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch entspannter und abwechslungsreicher als andere Verkehrsmittel, wie das Auto oder Flugzeug. Wer zum Beispiel auf seinem Weg in die Ferien gerne noch ein bisschen arbeiten möchte, findet im Zug die Möglichkeit, an Tischen seine Utensilien auszubreiten, einen Einzelsitz zu reservieren oder in einem Abteil möglichst ungestört tüfteln zu können.

Vorteile einer Zugreise

Auf einer Zugreise müssen Sie nicht darauf achten, ob Ihr Gepäck ein bestimmtes Gewicht überschreitet oder Sie zu grosse Flüssigkeitsbehälter dabeihaben. Mit dem Zug stehen Sie nicht im Stau, reisen sicher und schnell. Alles in allem bietet eine Bahnreise eine Menge Vorteile. Aber was sollten Sie auf Ihrer Fahrt alles beachten? Wir haben 3 interessante Fakten rund um das Thema Bahnreisen für Sie zusammengestellt.

1. Augen auf bei der Sitzplatzwahl

Wer mit reserviertem Sitzplatz reist, ist auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Online können Sie ganz individuell aussuchen, in welcher Fahrtrichtung Sie Platz nehmen möchten, ob Sie am Fenster sitzen wollen und mit wie vielen Personen Sie gerne zusammensitzen würden. Wenn ein grosses Projekt ansteht oder Sie einfach Mal Ihre Ruhe brauchen, um direkt in Ferienstimmung zu kommen, können Sie sich in der ersten Klasse sogar Einzelsitze reservieren. Das kann sich besonders bei langen Reisen richtig lohnen, ist aber natürlich mit höheren Kosten verbunden.

Wer mit der Familie reist, kann sich ebenfalls durch die richtige Buchung viel Stress ersparen. In den meisten Zügen gibt es spezielle Abteile für Kinder. Dort sind Plätze für Kinderwägen vorgesehen und die Toiletten haben oft auch eine Wickelablage.

2. Mit dem Zug durch die Nacht


Wenn Sie einen langen Weg zurücklegen, mit dem Interrail Ticket durch ganz Europa touren oder so wenig Tageszeit wie möglich im Zug verbringen möchten, dann sollten Sie am besten eine Reise über Nacht buchen. In einem normalen Liegewagen gibt es entweder vier oder sechs Betten. Wenn Sie als Frau allein reisen, empfehlen wir ein reines Damenabteil. Das kann bei vielen Nachtzügen explizit angefragt werden und kostet keinen Aufpreis. So kommen Sie gut ausgeschlafen und sicher an Ihrem Ziel an!

Wer besonders luxuriös reisen möchte und möglichst entspannt am Reiseziel ankommen will, kann einen teureren Schlafwagen buchen. Dort schlafen Sie gemeinsam mit maximal zwei anderen Personen in grösseren Betten und haben direkten Zugang zu einem Waschbecken im Abteil.

3. Ein respektvolles Miteinander

Wer gerne mit der Bahn reist, erlebt sicherlich auch den ein oder anderen unangenehmen Zwischenfall mit etwas ungehobelten Fahrgästen. Deshalb ist es wichtig die Bahn-Knigge immer im Kopf zu haben, um möglichst stressfrei und mit einem Lächeln im Gesicht an Ihrer Traumdestination anzukommen.

Unangenehme Gespräche: Wenn Sie sich nicht unterhalten möchten, seien Sie ruhig ehrlich. Trauen Sie sich im Zweifelsfall, ein Gespräch dankend zu beenden. 
Lautstärkepegel runter: Lautes Telefonieren oder Musikhören über die Lautsprecher Ihres Telefons sind im Zug nicht nur ungern gesehen, sondern sogar verboten. Wenn Sie sich also von jemandem dadurch gestört fühlen, können Sie Ihre Mitreisenden problemlos auf die Verbotsschilder im Wagon aufmerksam machen.
• Augen auf: Wenn jemand einsteigt, der Ihren Sitzplatz dringender benötigt als Sie selbst, können wir Sie nur ermutigen zurückzutreten. Zwar müssen Sie sich dann einen anderen Platz suchen, es gibt aber oft besonders in den hinteren Wagons noch einige freie Plätze. Und die Reaktion Ihres Gegenübers wird Ihnen bestimmt den Tag versüssen!

 

Viktoria

Viktoria

Reisebloggerin aus Leidenschaft! Das bin ich. Meinen ersten Sprachaufenthalt verbrachte ich in den USA. Später konnte ich als Teamer auf Jugendsprachreisen in Malta und Brighton arbeiten. Mein Beruf als Spanisch-, Deutsch- und Englischlehrerin hat mich in die verschiedensten Länder in Nord- und Südamerika sowie Europa geführt und mich zu einer begeisterten Bloggerin gemacht.

Weitere spannende Artikel:

Newsletter abonnieren
    Neuer Call-to-Action
    Neuer Call-to-Action